Schaut man im Moment nach draussen, sieht es nicht gerade nach Frühling aus. Die Temperaturen sind im einstelligen Bereich und es fiel diese Woche sogar Schnee bis in die tiefen Lagen. Glücklicherweise wird es zum Wochenende hin wieder etwas wärmer. Die Organisatoren des 28. Lupsinger Laufes wird es freuen, wenn sie kommenden Samstag, dem 29. April 2017, ihre Laufveranstaltung bei ansehnlichem Wetter durchführen können.

Wie alle Jahre beginnt der Wettkampf mit den Kategorien der Schülerinnen und Schüler (1. Start: 12.15 Uhr), bevor dann um 15 Uhr die Hauptklassen auf die 12,3 Kilometer lange Runde geschickt werden. Erstmals wird es dieses Jahr auch die Kategorien Frauen beziehungsweise Männer 70 geben.

Die Strecke rund um Lupsingen ist anspruchsvoll und abwechslungsreich. Nach der Startpasssage durch das Dorf folgt gleich hinter dem Friedhof der erste kurze Anstieg hinauf auf den Remischberg. Im Hagenwald und auf der sogenannten Flugplatzrunde (so genannt, weil das Rollfeld der Modellfluggruppe Büren umlaufen wird) kann man sich dann auf den Aufstieg über den Oltiger hinan zum Bergpreis oberhalb der Schneematt vorbereiten. Danach folgt der langgezogene, mehrheitlich abfallende Schlussteil mit einer Runde über den Chleckenberg. Auf diesen letzten Metern kann man es «richtig laufen lassen» und temporeich dem Ziel entgegenrennen.

Niemand geht mit leeren Händen nach Hause

Der letztjährige Tagessieger bei den Herren – der Lupsinger Jannis Schönleber – wird bei den Hauptkategorien die Strecke wieder in Angriff nehmen. Man darf gespannt sein, ob er erneut obsiegt und ob er seine Siegerzeit aus dem Jahre 2016 unterbieten kann. Oder weiss er sogar am Streckenrekord zu kratzen? Die Vorgaben von 50:16 (Deborah Büttel, 2009) bei den Damen und 42:48 (Anders Holmberg, 2014)  bei den Herren sind zwar stark, aber nicht unerreichbar. Wer diese Bestmarken knackt, darf sich über eine Streckenrekord-Prämie freuen (Damen: CHF 500.00 / Herren: CHF 300.00).

Die Organisatoren sind aber stets darum bemüht, dass keine Teilnehmenden mit leeren Händen nach Hause gehen müssen. Im mit lokalen Produkten gespickten Gabentempel wartet für alle eine kleine Belohnung für die Strapazen und die Mühen.

Alle notwendigen Informationen findet man online. Nachmeldungen sind am Lauftag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start gegen eine zusätzliche Gebühr von CHF 5.00 möglich (Ausnahme: Schüler-Kategorien). (pd/clu)