Bei den Frauen N3/R4 siegte die Nummer 2 des Turniers Michelle Lanz (Nr. 186), welche in Luzern wohnt. Die Füllinsdörferin Cécile Glaser gewann das Gruppenspiel bei den Frauen R4/R7 und das Tableau R6/R9 konnte Attill Seamann aus Basel für sich entscheiden.

Am Füllen-Cup wurden vier Titel vergeben. Im Endspiel der Hauptkonkurrenz der Frauen spielten die Nr. 2 des Turniers Michelle Lanz (Nr. 186 der Schweizer Rangliste) und die ungesetzte Spielerin Seraphine Buchmann, Nr. 2 (231) aus Illnau um den Turniersieg. Der erste Satz verlief mit 6:0 für Michelle Lanz optimal.

«Ich spielte zu Beginn des Matches sehr gut, mit wenig Fehlern und platzierten Bällen», meinte die zufriedene Siegerin Michelle Lanz. Seraphine Buchmann konnte den Satzrückstand gut wegstecken und fand mit Rhythmuswechsel besser ins Spiel. Nun konnte sich keine der beiden Spielerinnen entscheidend absetzen. Der Match entwickelte sich zu einer sehr engen und spannenden Angelegenheit. Die einzelnen Games dauerten teilweise sehr lange.

In der Konsequenz musste die Entscheidung in einem Tiebreak erwirkt werden.  Dieses gewann Michelle Lanz sehr knapp und so holte sie mit 6:0 und 7:6 den ersten Titel am Füllen-Cup.

Die Nr. 1 (Nr. 76) bei den Männern, Marc Schärer sowie die Nr. 2 Jonasch Kränzle (Nr. 95) aus Hölstein wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und erreichten das Endspiel. In diesem erwischte Marc Schärer einen guten Start. Zwar servierte Jonasch Kränzle gut, trotzdem konnte ihn Marc Schärer mit seinem effizienten Returnspiel breaken. Er baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und bei 5:1 gelang ihm nochmals ein Break zum 6:1.

Somit hatte er wiederum den Vorteil, den Satz mit eigenem Aufschlag zu beginnen. «Beim Stande von 4:2 hatte ich Aufschlag. Trotz eines Rückstandes von 0:40 glich ich auf 40:40 aus und erzielte schlussendlich den Spielgewinn zum 5:2. Dies ist sicher ein wichtiger Moment im zweiten Satz gewesen», analysierte der spätere Gewinner Marc Schärer. Mit 6:1 und 6:2 endete dieses hochstehende Match, bei welchem es tolle und sehenswerte Ballwechsel zum Bewundern gab.

Bei der Konkurrenz der Frauen R4/R7 gab es nur eine Partie im Gruppenspiel. Diese konnte Cécile Glaser aus Füllinsdorf gegen Tabea Wickli (Frenkendorf) mit 7:5 und 6:0 für sich entscheiden. Der erste Satz dauerte lange ausgeglichen. Cécile Glaser gelang aber beim Stande von 5:5 das entscheidende Break, ehe sie den ersten Satz mit 7:5 gewann.  Mit dem Schwung des Satzgewinn sicherte sie sich auch den zweiten Durchgang mit 6:0 und so den Gruppensieg resp. den Turniersieg.

Der einheimische Oliver Güntert, die Nr. 4 sowie Attill Seamann, die Nr. 2 spielten bei den Männern R6/R9 um den Titel. In einem attraktivem Match servierte Attill Seamann beim Stande von 5:2 zum Satzgewinn auf. Olivier Güntert konnte ihn dann zwar breaken doch schlussendlich gewann Attill Seamann den ersten Satz mit 6:3. Auch der Satz zwei blieb spannend. Diesen entschied  Attill Seamann knapp mit 6:4 für sich.  

Füllen-Cup: 

Damen N3/R4: Halbfinals: Buchmann Seraphine s. Schütz Miriam (Nr. 1, R1) 6:0, 6:2. Lanz Michelle (Nr. 2, R2) s. Sappl Julie 6:2, 6:2. - Final: Lanz s. Buchmann 6:0, 7:6.

Damen R4/R7: Gruppenspiel: Glaser Céclie s. Wickli Tabea 7:5, 6:0 - Rangliste: 1. Glaser, 2. Wickli.

Herren N3/R3: Halbfinals: Schärer Marc (Nr. 1, N4 76) s. Bühler Steven 6:3, 6:1. Kränzle Janosch (Nr. 2, N4 95) s. Lanz Timo 6:4, 3:6, 6:1. - Final: Schärer s. Kränzle 6:1, 6:2.

Herren R6/R9: Halbfinals: Güntert Oliver (Nr. 4, R6) s. Böhm Lars 6:1, 6:3. Seamann Attill (Nr. 2, R6) s. Schaad Cédric  6:3, 6:1 - Final: Seamann s. Güntert 6:3, 6:4.