Was für ein Kampfabend! Ein «Rocky»-Film hätte es nicht besser schreiben können. Gleich nach dem Einmarsch unter der Rocky-Musik ging es zwischen den beiden Kontrahentinnen gleich zur Sache. Nach ein paar Schnelle Schlagabtausche wackelte Gabi Balboa plötzlich in der Ringmitte. Was war geschehen?

Nach einem unabsichtlichen Kopfstoss wurde Gabi Balboa von ihrer Gegnerin regelrecht aus den Socken gehauen und musste stehend angezählt werden. In der bis auf den letzten Platz belegten Markthalle wurde es unmittelbar still. Gabi rettet sich mit einer guten Verteidigung geschickt über die Runde.

Eine unmittelbar für alle sichtbare grosse Beule an der rechten Kopfhälfte war Zeugnis des unerlaubten Kopfstosses. Die Ecke musste ihr allerbestes Abrufen um Gabi Balboa für die 2.Runde kampffähig fit zu machen.

Knapp, aber nicht unverdient

Schlag um Schlag, Runde um Runde kämpfte sich Gabi zurück. Das Publikum wurde von den Stühlen gerissen und schrie Gabi Balboa nach vorne. Zum Schluss war der erste Basler Frauenprofiboxkampfsieg Geschichte. Knapp, aber nicht unverdient gewinnt Gabi Balboa ihren ersten Profikampf mit 2:1 (38:37,37:38, 38:37) nach Punkten.

Tolle Vorkämpfe und südamerikanischen Stimmung hielten die 450 Zuschauer anwesenden Zuschauer über 4 Stunden lang bei guter Laune. Der 33 Boxeo war auch in dieser Hinsicht ein schöner Erfolg für die vom Boxclub Basel sorgsam gepflegte Sport und Kultur Veranstaltungsreihe.

Gute Resultate auch bei den Amateuren

Erfolgreich waren auch die Basler Amateure. Von den fünf Boxern gewannen vier ihre Kämpfe. Juniorenschweizermeister Leon Guggenheim zeigte hochwertiges dynamisches Boxen und gewann klar gegen seinen sehr gut boxenden Zürcher Kontrahenten. Nico Okperan’s Gegner aus Frankreich wehrte sich geschickt musste sich zum Schluss jedoch knapp nach Punkten geschlagen geben.

Mika Reichen, der altersmässig nächstes Jahr zu den Erwachsenen wechseln muss, gewann Gegen einen stetig sich wehrenden Zürcher Gegner seinen letzten Kampf in der Juniorenkatgorie nach Punkten.

Verlorener Kampf

Haffizullah Mohebi Kampf dauerte keine 30 Sekunden. Sein Gegner aus Sissach hat sich während dem Kampf die Schulter ausgehängt und musste Aufgeben.

Als einziger verlor Gilles Sutter seinen Heimkampf. Nach einem guten Start verletzte sich Gilles Sutter an der Nase und verlor dabei auch sein Konzept und schlussendlich auch den Kampf. Der Arzt diagnostizierte im Anschluss einen Nasenbruch.