Die Basler mussten auf Hagen, Lanz, Büsser und Lehner verletzungs- und Schnellmann krankheitsbedingt verzichten. Dafür war erstmals der 20-jährige Fabian Steinmann im Einsatz, der diese Saison bisher für die EVZ Academy in der Swiss League sowie bei dessen Partnerteam Seewen spielte.

Beide Mannschaften taten sich Anfangs etwas schwer, in die Gänge zu kommen und neutralisierten sich weitgehend. Es kam ausser bei den zwei Überzahlspielen von Bülach kaum zu gefährlichen Szenen vor den beiden Toren.

Dies änderte sich ab dem Mitteldrittel mit dem ersten Tor für Basel in der 26. Minute. Tuffets Schuss rollt über die Schultern von Hauser hinweg ins Tor. Die Partie wurde nun umkämpfter und die beiden Torhüter bekamen auch etwas mehr zu tun. Bülach war dabei hauptsächlich im Powerplay gefährlich. Eine davon nutzten die Gastgeber zum Ausgleich. Marvin Alena trifft mit seinem Weitschuss unhaltbar für Osterwalder ins Lattenkreuz. 

Spielentscheidende Glanzparaden

Die Entscheidung folgte im Schlussdrittel. Ein schöner Backhand Querpass von Saurault auf Tuffet. Der lupft den Puck über Hauser hinweg zur abermaligen Führung für Basel. Das Spiel wog nun hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. In der 50. Minute verhinderte Ostewalder mit zwei Glanzparaden den Ausgleich. Womöglich spielentscheidend. Basel liess sich in der Folge nicht in die Defensive drücken und kam zu Kontermöglichkeiten. Eine davon nutzt Gfeller nach einer schönen Spielkombination mit Schir und Maurer zum Endergebnis von 1:3 für Basel.

Am Samstag muss Basel das dritte Auswärtsspiel hintereinander absolvieren. Gegner ist um 17:15 Uhr der EHC Thun. Das nächste Heimspiel findet dann am nächsten Dienstag um 20:15 Uhr gegen den EHC Seewen statt.