Den ersten Applaus, der in eine Standing Ovation mündete, gab es bereits nach sieben Minuten, als Klubpräsident Dr. Bernhard Heusler den Cheftrainer Murat Yakin und die 1. Mannschaft, welche in corpore an der GV präsent war, begrüsste.

«Wir lassen uns durch ein dummes Tor die gute Stimmung und die Zuversicht nehmen», fügte Heusler, in Anspielung auf die Niederlage gegen die Grasshoppers in der Nachspielzeit fast schon trotzig an.

526 stimmberechtigte Klubmitglieder sowie rund 80 Gäste wohnten der Jahresversammlung im Kongresszentrum Basel (Saal San Francisco) bei. Sämtliche Jahresberichte wurden einstimmig genehmigt – und auch die Jahresrechnung wie Bilanz wurde mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen.

Auch der Klubvorstand und die Verwaltungsräte wurden alle ohne Gegenstimmen mit einem langanhaltendem Applaus, und erneuter Standing Ovation, wieder gewählt.

Unglaubliche Zahlen

Bereits seit gut zwei Wochen waren die unglaublichen Zahlen (86 Millionen Umsatz, 15 Millionen Gewinn und ein konsolidiertes Eigenkapital von 33 Millionen) bekannt und zeigen, in welcher Dimension der Schweizer Meister wirtschaftet. Unterdessen stehen auch 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Gehaltsliste von Rot-Blau.

Die zweite Standing Ovation gab es nach 20 Minuten, als Bernhard Heusler die 1. Mannschaft aus dem Saal «entliess». Allerdings mit der Auflage, «diesen vierten Titel in Serie zu holen und somit den Uralt-Rekord von YB einzustellen». Die Anwesenden bezeugten diesen Wunschbefehl mit Akklamation.

Emotionaler Höhepunkt der GV war dann die Ernennung von Karl Odermatt (70) zum Ehrencaptain. Es war genau um 20.58 Uhr, als sich die Versammlung ein viertes Mal erhob und die Basler Fussball-Legende mit einer minutenlangen Standing Ovation zum Ehrencaptain ernannte.

Artig bedankte sich «Karli», den Dr. Heusler als «Ambassador des und für den FCB, der jeden Tag für den Verein weibelt», bei den Anwesenden.

Nach knapp 100 Minuten konnte Bernhard Heusler die 119. ordentliche Generalversammlung als beendet erklären. Und alle waren sich einig, dass am Mittwoch der FC Basel zum 16. Mal Schweizer Meister wird.