In Badehosen kennt man Regierungsrat Baschi Dürr seit dem «Wahlkampf-Schwumm» des bürgerlichen Vierertickets 2016. Nun wird die Öffentlichkeit den sonst stets im Anzug auftretenden Sicherheits- und Justizdirektor auch in Jogginghosen kennenlernen. «Rheinschwimmen mache ich wirklich nur im Wahljahr. Joggen gehe ich schon lange und regelmässig», sagt Dürr. Mindestens einmal pro Woche die Laufschuhe zu schnüren, ist das Ziel des 42-Jährigen. Und dann joggt der Regierungsrat dem Rhein entlang oder durch die Langen Erlen.

Am 25. Mai nimmt der FDP-Politiker als Captain des Grossrat-Teams an der zweiten SOLA Basel teil. Beim Stafettenlauf über 81,8 Kilometer fordert er mit seinen neun Mitläuferinnen und Mitläufern unter anderem seinen Regierungskollegen aus dem Baselbiet, CVP-Finanzdirektor Anton Lauber. Dieser nahm bereits letztes Jahr mit einem Landrats-Team teil. «Das ist eine persönliche Kampfansage an Toni Lauber. Unser Ziel ist es, schneller als das Team aus dem Baselbiet zu sein», zeigt sich Dürr motiviert.

Keine Extra-Trainings mehr

Die Baselbieter Parlamentarier um CVP-Landrat und Team-Captain Franz Meyer bleiben jedoch gelassen: «Wir würden es Baschi Dürr gönnen, wenn er vor uns ist. Wir nehmen es sportlich. Wir wollen wie letztes Jahr ein tolles Erlebnis mit guter Kameradschaft.» Es gäbe keine Extra-Trainings mehr vor dem Lauf. Er ist zudem überzeugt, dass «der schönste Teil der Strecke durch das Baselbiet führt». Die SOLA Basel führt durch vier Kantone und 20 Gemeinden.

Nicht zu unterschätzen sei die Organisation des Teams, sagen die Verantwortlichen Dürr und Meyer. «Nun haben wir aber zehn Läuferinnen und Läufer gefunden. Und haben die T-Shirts und Streckenabschnitte verteilt», so Dürr.

Die Königsetappe über 12,2 Kilometer von Liestal nach Bubendorf absolviert für das Basler Parlament SP-Grossrätin Tanja Soland. «Es hat sich sonst niemand darum gerissen», lacht die passionierte Läuferin. Sie gehe 50-60 Kilometer pro Woche joggen und sei damit gut vorbereitet. Für den Landkanton bewältigt FDP-Präsidentin Saskia Schenker die Strecke.

Ebenfalls dabei sind Ende Mai ein Team Nationalrat unter der Leitung von Maya Graf und ein Parlamentarier-Team aus dem Kanton Aargau mit Regierungsrat Urs Hofmann. So starten insgesamt fast 40 Politikerinnen und Politiker verschiedenster Parteien am Stafettenlauf.

«Wir sind ja nicht auf der gleichen Etappe unterwegs», lacht Tanja Soland, angesprochen darauf, dass sie als Sozialdemokratin im gleichen Team rennt wie SVP-Grossrat Alexander Gröflin oder FDP-Regierungsrat Baschi Dürr. Und dieser ergänzt: «Es ist nichts Aussergewöhnliches, dass wir in der Freizeit etwas zusammen unternehmen. Es gibt ja auch den FC Grossrat. Und an der Fasnacht war schon ein Schissdräck-Zügli unterwegs».

Der Basler Team-Captain ist vor allem froh, «wenn sich bis Ende Mai keiner mehr den Fuss verstaucht». Dann steht einem sportlichen Kräftemessen mit den Politikern aus dem Baselbiet, dem Aargau und dem Nationalrat nichts mehr im Weg.