Die Antwort von Angelo Gallina ist kurz – und gerade darum so aussagekräftig: «Sind unterwegs  ... Telefonieren wir morgen?»

Gallina, umtriebiger Manager des Prattler Schwergewichtsboxers Arnold «The Cobra» Gjergjaj, erlebt zurzeit stressige Tage. Der vorgeschlagene Interview-Termin kommt da natürlich ungünstig. Denn es gibt zurzeit Wichtigeres für ihn und sein Team. Heute Mittwoch wird der nächste Kampf seines Schützlings offizialisiert. Und weil es sich nicht um irgendeinen Kampf handeln soll, und nicht um irgendeinen Gegner, ist das Stresslevel des Gjergjaj-Betreuers noch höher als sonst.

Verständlich. Heute soll im Laufe des Tages bekannt gegeben werden, was eigentlich schon seit Tagen klar ist und in den sozialen Medien als sicher gilt: Arnold Gjergjaj soll den ersten grossen Kampf seiner Karriere bestreiten. Gegen keinen Geringeren als den Briten David Haye. Da bleibt natürlich wenig Zeit für anderes bei Angelo Gallina. Ob er zum Zeitpunkt der Nachricht auf dem Weg Richtung London war, um heute an der Pressekonferenz den dortigen Medien Red und Antwort zum Kampf seines Schützlings gegen Haye zu stehen – diese Frage bleibt offen.

Schlägerei bei Pressekonferenz

David Haye, 35, ist einer der ganz Grossen im Box-Zirkus. Im Jahr 2009 holte er sich den Weltmeistertitel des WBA-Verbandes gegen den 150-Kilo-Giganten Nikolaj Walujew aus Russland. Zwei Jahre später musste er den Gürtel jedoch wieder abgeben – ein gewisser Wladimir Klitschko setzte sich gegen ihn nach Punkten durch.

Auch neben dem Boxring sorgte Haye für Schlagzeilen: 2012 kam es zur legendären Schlägerei während der Pressenkonferenz vor dem Kampf gegen seinen Landsmann Dereck Chisora. Die Bilder gingen um die Welt. Und der Kampf danach war so unterhaltsam wie die Ereignisse davor. Haye schlug Chisora in der 5. Runde k. o.

Dieser Haye soll also der nächste Gegner von Arnold Gjergjaj werden – falls es nicht noch zu einer Überraschung kommt, was im Boxen allerdings immer möglich ist. Käme es aber zum Kampf, so wäre es ein Aufeinandertreffen zweier Spitzenathleten: Auf der einen Seite Gjergjaj, der all seine 29 Kämpfe für sich entscheiden konnte, 21 davon nach K. o. Sein letztes Duell im Ring entschied der 1,98-Meter-Hüne nach gerade einmal 45 Sekunden gegen den Kroaten Marin Goles.

Gjergjaj ist in der Boxrec-Rangliste zurzeit auf Rang 29 klassiert. Um weiter nach vorne zu kommen, braucht er einen Sieg gegen einen Grossen – wie Haye ohne Zweifel einer ist. Nur so können Gallina und Gjergjaj ihr hoch gestecktes Ziel eines WM-Kampfes erreichen. Siegt Gjergjaj in einem allfälligen Duell gegen Haye, würde er einen riesigen Schritt in Richtung seines Traums machen. Bei einer Niederlage würde dieser wohl vorzeitig platzen.

29 Kämpfe, 25 Knock-outs

Das ein Kampf gegen Haye das Risiko einer Niederlage birgt, ist aufgrund der eindrücklichen Statistik des Briten eine Tatsache. In seinen 29 Kämpfen siegte dieser 27-mal, davon 25 in der Vorentscheidung. Eine eindrückliche Bilanz, die sicher auch dem 31-jährigen Gjergjaj bekannt ist. Kommt hinzu, dass es der erste Auftritt des Prattlers vor einer derartigen Kulisse wäre: Der Kampf, der «Haye-Day», wird in der O2-Arena in London vor 20'000 Zuschauern stattfinden. Dies wäre eine vollkommen neue Bühne für Arnold Gjergjaj. Ein Kampf auf einer völlig neuen Ebene in seiner Karriere.

Doch zuerst muss heute bestätigt werden, dass es am 21. Mai tatsächlich zu diesem Duell kommt. Für Angelo Gallina würde dann der Stress erst so richtig losgehen.