Die Zuger Verantwortlichen haben den Entscheid vorzeitig gefällt, weil der Vertrag mit dem aktuellen Goalie Tobias Stephan am Ende der nächsten Meisterschaft nach fünf Jahren ausläuft. Mit dem bald 31-jährigen Genoni vermochten sie in der Innerschweiz den Wunschtransfer zu tätigen.

Genoni hatte im Nachwuchs der GCK Lions seine ersten sportlichen Sporen abverdient. 2003 debütierte er mit den ZSC Lions in der National League, vier Jahre danach wechselte er zum HC Davos, mit dem er in neun Saisons dreimal den Meistertitel und zweimal den Spengler Cup gewann. 2016 zog er mit einem Dreijahresvertrag zum SC Bern weiter, mit dem 2017 ebenfalls Schweizer Meister wurde. Im Playoff-Final bezwangen die Zürcher damals den EV Zug mit 4:2 Siegen.

Genoni bestritt bisher 82 Länderspiele. In diesem Jahr gehörte er dem Team an, das in Dänemark an der WM die Silbermedaille gewann.