Nach sechs Minuten lag Langnau bereits 0:2 zurück, nachdem Melvin Merola und Lee Jinman innerhalb von 31 Sekunden getroffen hatten. Zudem hatten die Gastgeber noch einen Pfostenschuss verzeichnet. Zwar fanden die Emmentaler zurück ins Spiel, doch nur sechs Sekunden nach dem 2:2 brachte Michael Bochatay die Neuenburger in Unterzahl erneut in Führung (38.). Der Sieg von La Chaux-de-Fonds ist umso erstaunlicher, als das Heimteam auf fünf Schlüsselspieler verzichten musste und nur mit einem Ausländer antrat.

Langenthal holte gegen die GCK Lions ein 0:2 auf und verkürzte dank des 4:3 den Rückstand auf die SCL Tigers auf einen Punkt. Es war für die Oberaargauer der erste Heimsieg nach 60 Minuten seit dem 2. November. Danach hatte es in sieben Partien vor heimischem Publikum sechs Niederlagen abgesetzt. Vincent Küng (45.) und der zweifache Torschütze Jeff Campbell (55.) wendeten gegen die aufsässigen Zürcher im letzten Drittel ein 2:3 in ein 4:3. Campbell, der auch beim 1:2 von Stefan Tschannen (9.) seinen Stock im Spiel gehabt hatte, hat nun bereits 22 Saisontreffer auf seinem Konto.

Im Spiel zwischen Red-Ice Martigny-Verbier und Thurgau gewann im vierten Saisonduell zwischen diesen beiden Teams zum vierten Mal der Gastgeber. Den entscheidenden Treffer zum 4:3 erzielte nach 18 Sekunden der Overtime Maksims Sirokovs. Zuvor hatte Martigny ein 3:1 verspielt. Für Thurgau war es die vierte Niederlage in Folge.

Gleich zwei Ränge in der Tabelle rückte Visp nach vorne. Die Walliser fertigten Ajoie auswärts 7:2 ab und sind nun Sechster. Drei der sieben Tore erzielte Luca Triulzi.

Resultate: Langenthal - Basel 4:3 (1:2, 1:1, 2:0). Red Ice Martigny-Verbier - Thurgau 4:3 (1:1, 1:2, 1:0, 1:0) n.V. Ajoie - Visp 2:7 (0:3, 0:1, 2:3). La Chaux-de-Fonds - SCL Tigers 5:2 (2:1, 1:1, 2:0).

Rangliste: 1. Olten 32/71. 2. SCL Tigers 33/58. 3. Langenthal 33/57. 4. Red Ice Martigny-Verbier 33/50. 5. La Chaux-de-Fonds 33/46. 6. Visp 33/45. 7. Basel 33/44. 8. Ajoie 33/43. 9. Thurgau 33/42. 10. GCK Lions 32/36.