Die Waadtländer profitierten im Romand-Derby gegen Gottéron beim siegsichernden 2:0 von Christoph Bertschy (58.) von einer Fehlerkette der Gäste. Kurz darauf ersetzte Gottéron seinen Goalie Reto Berra durch einen sechsten Feldspieler. Und kassierte noch den dritten Gegentreffer. Für den Lausanner Topskorer Dustin Jeffrey war dies das 13. Tor der laufenden Meisterschaft.

Der Lausanner Keeper Sandro Zurkirchen benötigte 18 Paraden für seinen zweiten Shutout in der laufenden Meisterschaft. Zurkirchens Goalie-Teamkollege, Luca Boltshauser, figurierte knapp zweieinhalb Monate nach einer Meniskusoperation im rechten Knie als Ersatztorhüter erstmals wieder im Aufgebot der Waadtländer.

Telegramm:

Lausanne - Fribourg-Gottéron 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

6700 Zuschauer (ausverkauft). - SR Salonen/Mollard, Kaderli/Fuchs. - Tore: 37. Grossmann (Emmerton/Ausschluss Mottet) 1:0. 58. Bertschy (Jeffrey) 2:0. 60. (59:07) Jeffrey (Bertschy) 3:0 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Lausanne, 5mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Jeffrey; Sprunger.

Lausanne: Zurkirchen; Truttmann, Grossmann; Lindbohm, Frick; Nodari, Genazzi; Schelling; Bertschy, Jeffrey, Vermin; Kenins, Emmerton, Partanen; Moy, Froidevaux, Leone; Antonietti, In-Albon, Herren; Traber.

Fribourg-Gottéron: Berra; Holös, Chavaillaz; Abplanalp, Stalder; Schneeberger, Schilt; Forrer; Bertrand, Slater, Marchon; Rossi, Bykow, Micflikier; Sprunger, Walser, Mottet; Meunier, Schmutz, Vauclair; Lhotak.

Bemerkungen: Lausanne ohne Borlat, Mitchell und Junland (alle verletzt), Gottéron ohne Furrer (verletzt), Miller (überzähliger Ausländer). - 57:54 Timeout Gottéron von 58:02 bis 59:08 ohne Torhüter.