Das Playoff-Achtelfinal gestaltet sich für Nahsville bislang so zäh, wie es im Voraus erwartet worden war. Die starke Defensive der Dallas Stars, die Texaner kassierten in der Qualifikation von allen Teams am zweitwenigsten Gegentore, macht auch in den Playoffs einen hervorragenden Job. Im zweiten Spiel der Best-of-7-Serie bei den Predators musste sich Dallas trotz halb so vieler Schüsse auf das gegnerische Tor erst in der Verlängerung geschlagen geben.

Craig Smith erzielte nach exakt 5 Minuten Verlängerung den entscheidenden Treffer für das Heimteam, als er einen der seltenen Momente der Unaufgeräumtheit vor dem Dallas-Goalie Ben Bishop auszunutzen wusste. Der Berner Verteidiger Roman Josi stand für Nashville während 27 Minuten auf dem Eis, während es Landsmann Yannick Weber erneut nicht ins Aufgebot schaffte.

Kein Glück in der Verlängerung hatte Nino Niederreiter mit den Carolina Hurricanes. Das Team des Bündners musste sich Titelverteidiger Washington Capitals auch in der zweiten Partie geschlagen geben - diesmal allerdings erst in der Verlängerung mit 3:4. Washington, das erneut auf die Dienste von Jonas Siegenthaler verzichtete, führt in der Serie mit 2:0 Siegen. Am Dienstag findet dann das erste Spiel der Serie in Realeigh statt, der Heimat der Carolina Hurricanes.