Santala beendete damit eine persönliche Durststrecke von fast 800 Minuten ohne Tor. Die endgültige Siegsicherung verpasste Santala aber in der Schlussminute, als er mit einem Penalty am Bieler Keeper Reto Berra scheiterte.

Der Penalty wurde Kloten zugesprochen, weil Biel im Finish mit sieben Feldspielern (!) den Ausgleich erzwingen wollte. Aber auch mit sieben Angreifern fanden die Seeländer den Weg vor das Tor von Ronnie Rüeger (35 Paraden) nicht mehr. Und als die Referees um Brent Reiber mal nachzählten, schwand auch die letzte Bieler Hoffnung auf eine Überraschung, denn nebst dem Penalty resultierte aus der Aktion auch noch eine Zweiminutenstarfe gegen die Gäste.

Trotz des ungeschickten Endes verdienten sich die Bieler auch in Kloten gute Noten. Nach dem glückhaften Ausgleich durch Marc Wieser in der 21. Minute gestalteten die Bieler das Geschehen sogar überlegen. In den letzten 40 Minuten lautete das Schlussverhältnis 25:16 für Biel. Die besten Möglichkeiten für die Gäste besassen Verteidiger Marc Grieder, der in der 35. Minute an den Pfosten schoss, und der Kanadier Eric Beaudoin, der drei Minuten vor Santalas Siegtor die beste Bieler Möglichkeit zur Führung vergab.

Kloten - Biel 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)

Kolping. -- 5533 Zuschauer. -- SR Reiber, Fluri/Müller. -- Tore: 6. Samuel Walser 1:0. 21. (20:30) Marc Wieser (Miéville, Spylo) 1:1. 52. Santala (Stancescu) 2:1. -- Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Kloten, 3mal 2 Minuten gegen Biel. -- PostFinance-Topskorer: DuPont; Miéville.

Kloten: Rüeger; DuPont, Marti; Westcott, Winkler; Rüegg, Schelling; Nicolas Steiner; Jenni, Santala, Stancescu; Hollenstein, Liniger, Bodenmann; Jacquemet, Samuel Walser, Bieber; Sebastian Sutter, Samuel Keller, Herren; Neher.

Biel: Berra; Grieder, Wellinger; Fröhlicher, Huguenin; Gossweiler, Kparghai; Rouiller, Florin Gerber; Tschantré, Ehrensperger, Truttmann; Spylo, Miéville, Marc Wieser; Beaudoin, Bordeleau, Gaetan Haas; Lauper, Wetzel, Zigerli.

Bemerkungen: Kloten ohne Wick, Nordgren, Polak, Blum, Du Bois, Romano Lemm, Kellenberger und Sven Berger, Biel ohne Steinegger, Sjusin, Preissing, Peter und Gloor (alle verletzt). -- Pfostenschuss Grieder (35.). -- Timeout Biel (59.).