Langnau führte nach dem ersten Abschnitt 2:1, geriet im zweiten Drittel in Rückstand, fand im Schlussabschnitt dank Toren innerhalb von acht Minuten von Andreas Thuresson (3:3) und Pascal Berger (4:3) aber doch noch zum Sieg. Den 3:3-Ausgleich erzielten die Emmentaler im Powerplay. Zuvor hatten die SCL Tigers nach der Olympia-Pause 14 Überzahlchancen vertan.

Am Ende fehlten den SCL Tigers vier Punkte zu Platz 8 (Servette). Nicht erst in den letzten Runden liessen die Langnauer diese Zähler liegen. In den ersten beiden Monaten der Saison verloren sie beispielsweise Heimspiele gegen die ZSC Lions und Lausanne nach 3:0-Führungen. Ausserdem genügte das ausländische Personal den Ansprüchen nicht. Der Finne Eero Elo, der Topskorer der Langnauer, belegt in der Skorerliste der Liga nur Platz 45.

Kloten - SCL Tigers 3:4 (1:2, 2:0, 0:2)

4805 Zuschauer. - SR Urban/Weber, Abegglen/Fluri. - Tore: 10. Kuonen 0:1. 16. Marchon 1:1. 19. Dostoinow (Elo, Huguenin) 1:2. 21. Grassi (Trachsler, Ramholt/Ausschluss Praplan!) 2:2. 36. Leone (Obrist) 3:2. 43. Thuresson (Johansson/Ausschluss Grassi) 3:3. 51. Pascal Berger (Johansson) 3:4. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kloten, 2mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Elo.

Kloten: Poulin; Kobach, Kellenberger; Egli, Bäckman; Stoop, Ramholt; Harlacher, Kparghai; Bader, Santala, Marchon; Bozon, Sallinen, Praplan; Grassi, Schlagenhauf, Hollenstein; Obrist, Trachsler, Leone.

SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Seydoux; Huguenin, Blaser; Lardi, Erni; Randegger; Elo, Gagnon, Dostoinow; Thuresson, Johansson, Pascal Berger; Kuonen, Gustafsson, Nils Berger; Gerber, Albrecht, Peter.

Bemerkungen: Kloten ohne Back (krank), Abbott, Bieber, Bircher, Lemm und Weber, SCL Tigers ohne Barker, Müller, Neukom, Stettler (alle verletzt) und Erkinjuntti (überzähliger Ausländer). - Timeout Kloten (59.).