Es war ein grosser Augenblick, als Nico Hischier am 23. Juni 2017 bei der alljährlichen NHL-Talentziehung von den New Jersey Devils an erster Stelle ausgewählt worden war. Ein Schweizer als bester Eishockeyspieler der Welt seines Jahrgangs - das war schon sehr ausserordentlich. Und wird wohl so schnell nicht mehr passieren.

Schon in diesem Jahr, wenn der Draft am Freitag und am Samstag in Dallas über die Bühne gehen wird, muss man aus Schweizer Sicht wieder kleinere Brötchen backen. In der ersten Runde dieses Jahrgangs wird mit allergrösster Wahrscheinlichkeit kein Schweizer Spieler berücksichtigt werden. 

Nico Gross (l.)

Nico Gross (l.)

Geht es nach den Prognosen des renommierten kanadischen TV-Senders TSN, dann könnten aber mit Nico Gross, Philipp Kuraschew und Nando Eggenberger gleich drei Schweizer in der dritten von insgesamt sieben Runden zum Zug kommen. Sie werden an den Stellen 77, 89 und 90 eingestuft. 

Nando Eggenberger (l.)

Nando Eggenberger (l.)

Verteidiger Nico Gross wurde in der Nachwuchsabteilung des EV Zug gross und spielte in der letzten Saison bei den Oshawa Generals in der kanadischen Juniorenliga OHL (Ontario Hockey League). Stürmer Philipp Kuraschew, der aus der Juniorenabteilung des SC Bern stammt, trug das Dress der Quebec Remparts in der Juniorenliga QJMHL (Quebec Hockey League). Stürmer Nando Eggenberger kam regelmässig beim HC Davos in der National League zum Einsatz.

Philipp Kuraschew (r.)

Philipp Kuraschew (r.)

Chancen auf einen Draft darf sich aus Schweizer Sicht ausserdem Langnaus Goalie-Talent Akira Schmid ausrechnen. Ebenso die beiden Verteidiger Davyd Barandun (HC Davos) und Playoff-Entdeckung Tim Berni (ZSC Lions).

Ein paar Highlights von Rasmus Dahlin

Da in diesem Jahr das Feld der Talente aber als sehr ausgeglichen gilt, könnte es auch zu grösseren Verschiebungen kommen. Prognosen sind deshalb schwierig. Klar ist lediglich, dass das schwedische Weltklasse-Verteidigertalent Rasmus Dahlin Nico Hischiers Nachfolger wird. Die Buffalo Sabres haben keine Zweifel offen gelassen, dass sie diesen Spieler, der das Zeug hat, ein NHL-Superstar zu werden, auswählen werden. Ebenso sicher dürften die Carolina Hurricanes an zweiter Stelle den Russen Andrej Schwetschnikow draften.