Der Meister setzte sich zuhause gegen Zug nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung durch. Das entscheidende Tor gelang Verteidiger Maxim Noreau.

Zug sah lange wie der sichere Sieger aus. Captain Raphael Diaz brachte die Gäste vor knapp 9400 Zuschauern im Hallenstadion mit einem Doppelschlag innerhalb von weniger als vier Minuten bis zur Hälfte des Startdrittel 2:0 in Führung. Zweimal gab der Schwede Carl Klingberg den entscheidenden Pass.

Danach verstand es der EVZ, die Lions mit früher Störarbeit relativ gut von der eigenen Zone fernzuhalten. Wurde es doch einmal gefährlich vor Tobias Stephan, gingen die Zürcher fahrlässig mit ihren Chancen um. So trafen Maxim Noreau (29.) das halbleere sowie Denis Hollenstein (31.) und Mattia Hinterkircher (47.) das leere Tor nicht. Bezeichnend war, dass Diaz mit einem Eigentor das Heimteam nach 35 Minuten überhaupt erst wieder ins Spiel brachte.

Knapp zweieinhalb Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit rettete Hollenstein den ZSC doch noch in die Verlängerung. Schliesslich entschied Noreau die Partie mit einem Weitschuss in der 4. Minute der Overtime.

Der ZSC wendete damit nach einer Steigerung die dritte Niederlage in Folge knapp ab und bescherte seinem Captain Patrick Geering nach überstandener Hirnerschütterung (7 Wochen out) eine erfolgreiche Rückkehr. Für Zug war es die erste Meisterschaftsniederlage nach zuletzt drei Siegen auf fremdem Eis. In der Tabelle trennen die sechstplatzierten Zuger nur noch ein Verlustpunkt von den hinter ihnen liegenden Zürchern.

ZSC Lions - Zug 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 1:0) n.V.

9394 Zuschauer. - SR Salonen/Oggier, Balazs/Pitton. - Tore: 7. Diaz (Klingberg) 0:1. 11. Diaz (Klingberg, McIntyre/Ausschlüsse Bodenmann; Alatalo) 0:2. 35. Chris Baltisberger/Ausschluss Schnyder) 1:2. 58. Hollenstein (Shore) 2:2. 64. (63:01) Noreau (Pettersson) 3:2. - Strafen: Je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Bachofner; Martschini.

ZSC Lions: Flüeler; Phil Baltisberger, Klein; Geering, Sutter; Marti, Noreau; Karrer; Hollenstein, Shore, Bodenmann; Pettersson, Suter, Herzog; Miranda, Schäppi, Hinterkircher; Chris Baltisberger, Prassl, Bachofner.

Zug: Stephan; Thiry, Alatalo; Schlumpf, Zgraggen, Diaz, Stadler; Zryd; Lammer, Albrecht, Widerström; Martschini, McIntyre, Suri; Klingberg, Senteler, Simion; Leuenberger, Zehner, Schnyder; Haberstich.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher (krank), Nilsson, Cervenka und Wick, Zug ohne Roe und Morant (alle verletzt). - Pfostenschüsse: Hollenstein (31.); Albrecht (1./Latte), McIntyre (22./Latte).