Das wichtigste Goal des Abends zum 2:1 erzielte in der 57. Minute Nico Hischier, der Erstrunden-Draft der New Jersey Devils. Am Samstag hatte sich Hischier beim Sieg über Italien (9:0) noch über die mangelnde Intensität in einem WM-Spiel gewundert. Diesmal entsprach die Partie seinen Erwartungen: "Für diese Partien spielst du Hockey. Ausverkaufte Halle, grandiose Stimmung, ein Spiel, das auf beide Seiten kippen könnte, und am Schluss ein Sieg für uns."

Dass er das wichtigste Tor des Abends erzielte, spielte für den jungen Walliser keine Rolle: "Jeder könnte hier stehen. Das ich derjenige war, dem das Tor glückte, spielt eigentlich gar keine Rolle. Wichtiger und viel schöner war, dass wir am Ende zusammenstehen und die Hymne singen konnten."

Auch dem anderen NHL-Star, Roman Josi, war die Zufriedenheit anzusehen: "Für uns ist das ein perfekter Start ins Turnier. Zwei Siege, und mit dem Erfolg gegen Lettland haben wir einen gefährlichen Gegner im Rennen um die Viertelfinalplätze zurückbinden können. Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wir unserem System treu geblieben sind. Auch kurz vor Schluss, beim Stand von 1:1, und nach heiklen Situationen nach den drei Strafen gegen uns, blieben wir unserer Marschrichtung treu."