Der 23-jährige Nicola Della Morte spielt am Sonntagnachmittag auf Sardinien mit seiner Fussballmannschaft um den Abstieg aus der höchsten Amateurliga. Der Nachmittag beginnt für den Hobby-Kicker gar nicht schlecht, erzielt er doch für sein Team Polisportiva Ottava einen Treffer.

Doch mit dem Klassenerhalt wird es nichts, Della Mortes Team verliert gegen Codrongianos Calcio mit 1:3 und muss in den sauren Apfel beissen. 

Doch mitten in der Nacht wird der Abstieg zur Nebensache. Während Della Morte mit seinen Teamkollegen in der Nähe des Trainingsgeländes von Ottava den Abend ausklingen lässt, taucht plötzlich ein Mann auf und bedroht die Anwesenden massiv. Vor allem die Frauen der Spieler seien belästigt und bedrängt worden, schreiben italienische Medien. 

Geständiger Täter, unklares Motiv

Della Morte stellt sich schützend zwischen seine Teamkollegen, deren Partnerinnen und den Angreifer, als dieser plötzlich ein Messer zückt. In der Folge sticht der Eindringling mehrere Male zu und ergreift die Flucht.

Della Morte kämpft mit Verletzungen am Oberkörper um sein Leben, überlebt die Nacht aber nicht. 

Sofort wird nach dem Angreifer gefahndet und wenig später wird dieser auf dem Gemeindegelände von Ottava auch gefasst. Es handelt sich um einen 25-jährigen Mann aus der Region.

Mittlerweile hat er die Attacke zugegeben. Zum Motiv geben die Behörden jedoch noch keine Informationen.

Die Klubführung von Polisportiva Ottava zeigt sich schockiert. Vizepräsident Giuseppe Salis sagt gegenüber unionesarda.it: «Er war ein super Kerl. Ein sehr guter Spieler auf dem Feld und mit gutem Charakter. Wir haben grosse Schmerzen.» (cma)