Leon Goretzka sorgte mit seinem Ausgleich in der 69. Minute immerhin dafür, dass der Neubeginn der DFB-Auswahl nach dem Aus in der Vorrunde an der WM 2018, dem Abstieg aus der Liga A der Nations League und dem Rauswurf der drei Weltmeister Mats Hummels, Jérôme Boateng und Thomas Müller nicht mit einer Niederlage eingeläutet wurde.

Das 1:1 war mehr als verdient und letztlich die zu geringe Ausbeute für den Weltmeister von 2014, der nach dem Seitenwechsel und den Einwechslungen von Marco Reus und Goretzka das klar bessere Team war und ein halbes Dutzend erstklassiger Chancen verpasste.

Die beiden einzigen guten Gelegenheiten vor der Pause für den Gastgeber hatte Timo Werner vergeben. Die Serben waren in der 12. Minute durch Luka Jovic in Führung gegangen. Der 21-jährige Stürmer, der in der laufenden Saison für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga bereits 15 Tore erzielt hat, bezwang Manuel Neuer per Kopf. Danach bot sich den Serben bis zur Pause mehrmals die Chance zum 2:0.

Den ersten Ernstkampf 2019 bestreitet Deutschland am Sonntag zum Auftakt der EM-Qualifikation in Amsterdam gegen die Niederlande. Gegen die Niederländer hatten die Deutschen im Oktober im Rahmen der Nations League eine 0:3-Niederlage kassiert.

Deutschland - Serbien 1:1 (0:1)

26'101 Zuschauer (in Wolfsburg). - SR Madden (SCO). - Tor: 12. Jovic 0:1. 69. Goretzka 1:1.

Deutschland: Neuer (46. ter Stegen); Klostermann (90. Kehrer), Tah, Süle, Halstenberg; Kimmich; Havertz (46. Reus), Gündogan; Brandt (56. Goretzka), Werner, Sané (96. Schulz).

Bemerkung: 93. Rote Karte gegen Pavkov (Serbien/Foul).