Nach dem FC Basel, der in der Qualifikations zur Champions League gegen PAOK Saloniki gescheitert war, endete auch Luzerns Duell mit einem griechischen Vertreter im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde mit einem ernüchternden Ergebnis. Die Hoffnungen, das mit vielen neuen Spielern besetzte Olympiakos Piräus würde sich in seinem ersten Wettbewerbsspiel der Saison noch etwas schwer tun, erfüllten sich nicht.

Luzerns Trainer René Weiler hatte vor dem Match davon gesprochen, dass mit dem 44-fachen griechischen Meister ein riesiger Brocken auf seine Mannschaft treffen werde. Wie chancenlos seine junge Mannschaft dann aber agieren würde, musste ihm dennoch zu denken geben. Im Rückspiel in einer Woche wird wohl nichts mehr zu machen sein. Lazaros Christodoulopoulos und der Spanier Miguel Guerrero glänzten als Doppeltorschützen für Olympiakos.

Telegramm

Karaiskakis-Stadion, Piräus. - SR Letexier (FRA). - Tore: 10. Christodoulopoulos 1:0. 33. Christodoulopoulos 2:0. 36. Guerrero 3:0. 84. Guerrero 4:0.

Olympiakos: Gianniotis; Elabdellaoui, Roderick, Vukovic, Tsimikas; Bouchalakis, Camara; Christodoulopoulos (78. Vrousai), Fortounis (86. Fetfatzidis), Podence; Guerrero.

Luzern: Salvi; Grether, Alves, Schmid, Schwegler (58. Vargas); Sidler, Gvilia, Voca; Schneuwly (58. Schulz), Eleke (74. Demhasaj), Schürpf.

Bemerkungen: Luzern ohne Juric, Lustenberger, Knezevic, Cirkovic und Custodio (alle verletzt). - 55. Pfostenschuss Fortounis. 70. Pfostenschuss Fortounis. - Verwarnungen: 16. Camara (Foul), 20. Schmid (Foul), 39. Voca (Foul), 56. Schneuwly (Foul), 61. Bouchalakis (Foul).