Die zweite Liga-Niederlage innerhalb von acht Tagen, am Sonntag vor einer Woche war die United in Brighton mit 2:3 unterlegen, und der daraus resultierende 13 Tabellenplatz in der Premier League waren offenbar zu viel für den 55-Jährigen. Auf den zunehmenden Druck reagierte der portugiesische Startrainer mit seiner unnachahmlichen Eigenart.

"The Special One" verliess die obligate Medienkonferenz nach dem Spiel vorzeitig und holte vorher zum Rundumschlag aus. In seinem Abgang verwies Mourinho auf seine drei Premier-League-Titel und verlangte "Respekt, Respekt, Respekt". "Was war das Ergebnis? Das. Drei zu Null", sagte Mourinho und hielt drei Finger in die Höhe. "Was bedeutet das auch? Drei Titel habe ich gewonnen, mehr als die anderen 19 Trainer zusammen. Drei für mich und zwei für sie", schimpfte Mourinho bevor er die Pressekonferenz verliess.

"Nun müsst ihr mir sagen, was das Wichtigste ist", hatte er zuvor in Richtung Medienvertreter gefragt. "Wenn wir Spiele gewinnen und ich hier hin komme, seid ihr nicht zufrieden damit, wie wir gewonnen haben. Dann heisst es, das Wichtigste ist, wie man spielt." Zurecht verwies Mourinho auf eine starke Leistung seines Teams, besonders in der 1. Halbzeit. Selten zuvor war eine von Mourinho trainierte Mannschaft derart offensiv aufgetreten.

In der Abwehr, dem eigentlichen Prunkstück der Mourinho-Teams, ist die richtige Mischung derweil noch nicht gefunden. "Ich weiss noch nicht, wie unsere beste Abwehrkette aussieht", gestand der Portugiese ein. Vor allem nach der Pause, als Tottenham alle drei Tore erzielte, spielten sich die Londoner teilweise mit Leichtigkeit durch die Abwehrreihen Uniteds. Mourinho hatte in der Sommerpause klargemacht, mindestens einen neuen Innenverteidiger verpflichten zu wollen. Mit Toby Alderweireld hielt Uniteds Wunschkandidat ausgerechnet bei Gegner Tottenham die Abwehrreihe zusammen.