"Er hat die Operation gut überstanden", sagte BVB-Präsident Reinhard Rauball. Der Dortmunder Innenverteidiger hatte am Dienstagabend einen Bruch der Speiche sowie Fremdkörper-Einsprengungen am rechten Handgelenk erlitten.

Bartra war unmittelbar nach dem Vorfall, der zur kurzfristigen Absage und 22-stündigen Verschiebung des Viertelfinal-Hinspiels in der Champions League gegen AS Monaco führte, operiert worden. In der laufenden Saison dürfte der 26-jährige Teamkollege des Schweizer Goalies Roman Bürki voraussichtlich nicht mehr zum Einsatz kommen.

Verteidiger Bartra versprüht am Tag nach dem Anschlag trotz Spitalaufenthalt gute Laune.

Verteidiger Bartra versprüht am Tag nach dem Anschlag trotz Spitalaufenthalt gute Laune.