Neben Hussein (LC Zürich/400 m Hürden) und Büchel (KTV Bütschwil/800 m) haben auch Mujinga Kambundji (STB/100 und 200 m), Noemi Zbären (SK Langnau/100 m Hürden) und Nicole Büchler (LC Zürich/Stab) im Olympiastadion von 2008 Chancen auf eine Finalqualifikation. Büchler nimmt bereits an ihrer vierten WM seit 2009 teil und ist damit die erfahrenste Athletin im Schweizer Team.

Die Schweizer Delegation ist ähnlich gross wie bei den letzten beiden Weltmeisterschaften. 2013 in Moskau waren es 18, 2011 im südkoreanischen Daegu 17 Athleten. Bemerkenswert ist beim Aufgebot für Peking, dass die Frauen (14) gegenüber den Männern (2) deutlich in der Mehrzahl sind. Zwölf Athletinnen und Athleten sowie die 4x100-m-Staffel der Frauen sicherten sich ihren WM-Startplatz, indem sie innerhalb der Selektionsperiode die geforderte Limite erfüllten.

Die Stabhochspringerin Angelica Moser (LC Zürich) profitierte von einer erstmals angewandten Praxis des Weltverbandes IAAF, wonach bei zu geringer Teilnehmerzahl die nächstbesten Athleten im internationalen Ranking nachgezogen werden. Moser, Caroline Agnou (Satus Biel-Stadt/Siebenkampf) und Staffelläuferin Sarah Atcho (Lausanne-Sports) sind die einzigen Schweizer WM-Teilnehmerinnen, die vor einem Jahr bei der EM in Zürich nicht dabei waren.

Peking (China). Weltmeisterschaften (22. bis 30. August 2015). Die Selektionen von Swiss Athletics. Männer. 400 m Hürden: Kariem Hussein (LC Zürich). Marathon: Tadesse Abraham (LC Uster). - Frauen. 100 m: Mujinga Kambundji (STB). 200 m: Kambundji. 800 m: Selina Büchel (KTV Bütschwil). 100 m Hürden: Noemi Zbären (SK Langnau). 400 m Hürden: Petra Fontanive (LAC TV Unterstrass), Lea Sprunger (COVA Nyon). Stab: Nicole Büchler (LC Zürich), Angelica Moser (LC Zürich). Siebenkampf: Caroline Agnou (Satus Biel-Stadt), Valérie Reggel (LV Winterthur). 4x100 m: Sarah Atcho (Lausanne-Sports), Joëlle Golay (Lausanne-Sports), Marisa Lavanchy (LC Zürich), Kambundji, Sprunger. Gehen (20 km): Laura Polli (SA Lugano), Marie Polli (SA Lugano).