Keine Chance hatte der Schweizer gegen Ramil Guliyev. Der Weltmeister aus der Türkei kam in fantastischen 19,76 Sekunden bis auf vier Hundertstel an den Uralt-Europarekord von Pietro Mennea aus dem Jahr 1979 heran.

Ein Hundertstel-Krimi

Wilson bewies grossen Kampfgeist: Das Podest schien bei Rennhälfte schon beinahe weg zu sein, doch auf der Zielgeraden machte er es nochmals richtig spannend. Zeitgleich mit ihm holte der Brite Nethaneel Mitchel-Blake die Silbermedaille, der Spanier Bruno Hortelano verpasste Bronze nur um eine Hundertstel.

Gestern Abend im Halbfinal war Wilson mit der schnellsten Zeit sämtlicher Teilnehmer in den Final eingezogen. Dabei konnte es sich der 27-Jährige sogar leisten, vor dem Zielstrich Tempo rauszunehmen. In 20,16 Sekunden verpasste er seinen eigenen Schweizer Rekord dennoch nur um zwei Hundertstel. (ram)