Als Topfavoritin in den Fünfkampf gestartet, wurde Géraldine Ruckstuhl ihrer Rolle als Favoritin vollauf gerecht. Sie gewann mit über 500 Punkten Vorsprung. Ihr Punktetotal von 4489 war gleichbedeutend mit einem Schweizer Rekord. Diesen verdankte sie vor allem tollen Leistungen im Weitsprung (5,96 m) und im Kugelstossen (14,55 m). Ihr eigener Bestwert aus dem vergangenen Jahr steigerte die Innerschweizerin um 34 Zähler. Auf der Jahresweltbestenliste liegt Ruckstuhl damit momentan an dritter Stelle.

Trotzdem sieht Ruckstuhl noch viel Verbesserungspotenzial: "Ich bin eigentlich nicht zufrieden mit meinen Leistungen aber zufrieden dass es trotzdem zu einem Schweizer Rekord gereicht hat", sagte sie und fügte an: "Wirklich geärgert habe ich mich über meinen Start über die Hürden. Dafür konnte ich im Kugelstossen mit meiner neuen PB technisch endlich das umsetzen, was ich kann."

Im Siebenkampf der Männer siegte der Baselbieter Finley Gaio. Seine 5741 Punkte sind Schweizer U23-Rekord. Eine U20-Bestleistung stellte die Bündnerin Annik Kälin mit 4338 Punkten im Fünfkampf auf. Simon Ehammer vom TV Teufen) gelang bei den österreichischen Meisterschaften in Linz mit 5620 Punkten ein U20-Rekord im Siebenkampf.