Der Engländer hatte am Sonntag bei der Preisverleihung für Grossbritanniens Sportler des Jahres gesagt, es sei ein Traum für ihn und seine Familie "aus den Slums herauszukommen". Unmittelbar danach präzisierte er: "Okay, nicht aus den Slums, aber von irgendwo."

Die Aussagen wurden von der erzürnten Gemeinde zurückgewiesen und sorgten auch in den sozialen Medien für Aufsehen. Hamilton, mittlerweile Multimillionär mit Anwesen in Monaco und den USA, gestand seinen Fehler am Dienstag ein. Er sei "super stolz" aus der Kleinstadt 40 km nördlich von London zu stammen, betonte der 33-Jährige in einem Posting im sozialen Netzwerk Instagram.

"Niemand ist perfekt, und ich mache definitiv ziemlich häufig Fehler, besonders wenn man vor Publikum versucht die richtigen Worte zu finden für die lange Reise, die man im Leben hinter sich hat", erklärte Hamilton.

Die Wahl zum Sportler des Jahres beendete der fünffache Formel-1-Champion hinter Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas auf Platz zwei.