Vor einem Jahr hatte der 32-jährige Emmentaler auf der 4,226 km langen Strecke nahe der Adria-Küste bei Rimini noch den Sieg im Moto2-Rennen von Dominique Aegerter geerbt. Beim 27-jährigen Oberaargauer, der zuvor erst ein Rennen gewinnen konnte (2014 auf dem Sachsenring), war ein illegaler Öl-Zusatz entdeckt worden.

Von Spitzenklassierungen kann Lüthi in diesem Jahr nach dem Aufstieg in die MotoGP nur träumen. Auch am Sonntag im Rennen um 14 Uhr dürfte es schwierig werden, erstmals in die Punkteränge fahren zu können. Auf Platz 15 fehlten dem Honda-Fahrer im Training als 23. ebenfalls mehr als eine Sekunde.

Teamkollege Franco Morbidelli dagegen glänzt mit Rang 10 und nur 0,7 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Diese sicherte sich Andrea Dovizioso vor seinem Ducati-Markengefährten Jorge Lorenzo. Weltmeister und WM-Leader Marc Marquez klassierte sich im 5. Rang, Altmeister Valentino Rossi wurde Achter.

In der Moto2 schaffte es Dominique Aegerter als bester KTM-Fahrer als Elfter knapp nicht in die Top Ten. Sein Rückstand auf die Bestzeit des Deutschen Marcel Schrötter betrug nur gerade eine halbe Sekunde.

Ein gelungenes Comeback feierte der 22-jährige Jesko Raffin. Der Zürcher, der nach der vergangenen Saison trotz WM-Rang 20 (Vierter in Australien, Neunter in Misano) vom Selektions-Komitee wegen mangelnder fahrerischer Kompetenz keine WM-Starterlaubnis mehr erhielt, beendete den ersten Tag im 19. Rang mit 1,1 Sekunden Rückstand.

Raffin, der aktuell die Europameisterschaft mit 50 Punkten Vorsprung anführt, wurde für den GP San Marino vom SAG-Team, für das er bereits 2015 und 2016 gefahren ist als Nachfolger der erfolglosen Spanier Isaac Viñales und Alejandro Medina mit einer Wildcard engagiert und kann hoffen, noch einige Überseerennen bestreiten zu dürfen.

Resultate

Misano (SMR). Grand Prix von San Marino. Freies Training (kombinierte Zeiten). MotoGP: 1. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 1:32,198 (165,0 km/h). 2. Jorge Lorenzo (ESP), Ducati, 0,160 Sekunden zurück. 3. Cal Crutchlow (GBR), Honda. Ferner: 5. Marc Marquez (ESP), Honda, 0,339. 8. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 0,588. 10. Franco Morbidelli (ITA), Honda, 0,782. 23. Tom Lüthi (SUI), Honda, 2,080. - 26 Fahrer im Training.

Moto2: 1. Marcel Schrötter (GER), Kalex, 1:37,763 (155,6 km/h). 2. Francesco Bagnaia (ITA), Kalex, 0,092. 3. Mattia Pasini (ITA), Kalex, 0,112. Ferner: 11. Dominique Aegerter (SUI), KTM, 0,545. 19. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 1,133. - 34 Fahrer im Training.

Moto3: 1. Jorge Martin (ESP), Honda, 1:42,324 (148,6 km/h). 2. Marco Bezzecchi (ITA), KTM, 0,203. 3. Enea Bastianini (ITA), Honda, 0,230. - 30 Fahrer im Training.