"Wir haben nun ganz andere Dinge im Kopf", sagte der 31-Jährige nach seinem dritten Sieg in Wales. Der Franzose mochte sich nicht so recht über seinen 8. Saisonsieg und den 32. insgesamt freuen.

Nach 19 Prüfungen lag Ogier, der bereits als Champion festgestanden hatte, 26 Sekunden vor dem Nordiren Kris Meeke im Citroën. Sein norwegischer VW-Kollege Andreas Mikkelsen wurde Dritter. Der finnische VW-Pilot Jari-Matti Latvala verteidigte trotz zweier Ausfälle Rang 2 im Overall-Klassement.

Die Volkswagen-Flotte dominierte damit auch die abgelaufene Saison. Die Wolfsburger gewannen erneut 12 von 13 möglichen Rallyes, nur der Lauf in Argentinien ging mit dem Sieger Kris Meeke an Citroën. In der Fahrerwertung belegen die VW-Piloten wie im Vorjahr die ersten drei Plätze.