Federer muss nun gegen Andy Murray einen Satz gewinnen, dann zieht er als Gruppensieger in die Halbfinals ein und geht so vermutlich Novak Djokovic aus dem Weg. Siegt Murray in zwei Sätzen, ist er Gruppensieger und Nishikori draussen. Siegt Murray in drei Sätzen, dann steht der Japaner im Halbfinal, weil er den direkten Vergleich gegen den Briten gewonnen hat.

Muskelfaserriss stoppt Raonic

Aufgeben musste Milos Raonic. Der Kanadier verletzte sich im Zweitrundenmatch gegen Murray am Oberschenkel und wurde durch Ferrer ersetzt. Eine Zerrung oder ein Muskelfaserriss stoppte Raonic. „Es begann nach dem ersten Satz gegen Murray, war wie ein Krampf“, erzählte er. Nun wolle er nichts riskieren, der Arzt habe gesagt, wenn die Sache schlimmer werde, drohe eine Pause bis zu acht Wochen. „Es tut mir leid, aber die Fans verdienen eine grosse Show und die kann ich so nicht bieten“, teilte Raonic mit.

Damit traf Nishikori gegen den ersten Ersatzmann, Ferrer. Weil der nur eine Partie bestritt und alle anderen Spieler in dieser Gruppe bereits ein Match gewonnen hatten, konnte sich Ferrer aufgrund des Reglements nicht mehr für die Halbfinals qualifizieren. Bei gleicher Anzahl von Spielen entscheidet, wer mehr Matches bestritten hat. Doch Ferrer sorgte immerhin für eine klare Sache bei Federer und Murray. Nach dem ersten Satz, wussten die beiden, was sie im abschliessenden Gruppenspiel für ein Resultat benötigten.