Verlorenen Zehnteln musste Siegenthaler in ihrem ersten Rennen nach mehrwöchiger Verletzungspause nicht nachtrauern. Gut zehn Sekunden fehlten der 31-jährigen Bielerin zum Podest, das die drei Favoritinnen Rachel Atherton, Tahnee Seagrave und Myriam Nicole belegten.

"Natürlich wollte ich mehr, aber dieser 6. Platz geht in Ordnung. Er entspricht wohl meinem aktuellen Niveau in dieser von Auf und Abs geprägten Saison", befand Siegenthaler, die auch nächste Saison im Weltcup fahren wird. Zweitbeste Schweizerin war Janine Hübscher als Zehnte. Carolin Gehrig, Carina Capellari, der unterwegs die Kette raussprang, und Eva Battolla folgten auf den Plätzen 11 bis 13. Camille Blanche wurde 15.

An der Spitze feierten die Britinnen einen Doppelsieg. Die 30-jährige, sechsfache Gesamtweltcupsiegerin Rachel Atherton errang mit zehn Sekunden Vorsprung auf dominante Weise ihren fünften WM-Titel vor Seagrave und der Französin Nicole.

Bei den Männern verteidigte der Franzose Loic Bruni seinen Titel erfolgreich. Bester Schweizer war Basil Weber auf Platz 36.