Das hatte sich Stefan Küng und sein Team BMC wohl anders vorgestellt. Als der Thurgauer am Dienstag dank seinem überlegenen Sieg im Einzelzeitfahren das grüne Leadertrikot der Benelux-Rundfahrt übernommen hatte, hoffte er es so lange wie möglich zu verteidigen. Die Reserve von 14 und mehr Sekunden auf die Konkurrenz und die nicht allzu anspruchsvolle Streckenführung der folgenden Tage sprachen für Küng.

Doch in der 3. Etappe vom Mittwoch folgte für den Schweizer Zeitfahrmeister die Ernüchterung, weil es dem Feld auf den 175 km von Aalter nach Antwerpen nicht gelungen war, eine fünfköpfige Ausreissergruppe rechtzeitig einzuholen. Das Feld büsste 1:11 Minuten auf die Spitze ein. Am Ende fehlten Küng 22 Sekunden zur Verteidigung der Leaderposition.

Neu wird das Gesamtklassement von Matej Mohoric angeführt. Der slowenische Meister, der die Etappe als Vierter beendete, liegt allerdings nur eine Sekunde vor dem Belgier Sean de Bie. Dahinter folgt Küng als Dritter.

Tagessieger wurde der Niederländer Taco van der Hoorn, der sich auf dem Schlusskilometer entscheidend von seinen Fluchtgefährten absetzen konnte. Für den 24-Jährigen aus den zweitklassigen Team Roompot war es der erste Sieg in einem World-Tour-Rennen.