Der 37-jährige Toggenburger hat den Entscheid noch nicht gefällt, oder zumindest dem Verband noch nicht kommuniziert. Der Disziplinenchef Berni Schödler erhofft sich Klarheit bis in anderthalb Wochen, weil nach dem Ostermontag der erste Konditionstest ansteht.

Fest steht bereits, dass Ammann in der kommenden Saison nicht mehr auf ein Engagement von Roger Kamber als Privattrainer zählen darf. Swiss-Ski kann diese Lösung aus finanziellen Gründen nicht mehr anbieten. Kamber wechselt zum Nachwuchs.

Ammann verdiente sich den Nationalmannschafts-Status durch die Resultate im vergangenen Winter. Die beste Phase durchflog er in den Wochen nach den Weltmeisterschaften in Seefeld. Der WM-Dritte Killian Peier profitiert neu von den Vorzügen eines Nationalmannschaft-Mitglieds. Der Waadtländer stieg letzte Saison zur Nummer 1 im Schweizer Team auf.