"Irgendwann kommt die Zeit, um sich zurückzuziehen, damit man im Leben vorankommen kann", schrieb der Speed-Spezialist auf seiner Facebook-Seite.

Weibrecht erzielte in seiner Karriere in der Saison 2015/16 zwei Weltcup-Podestplätze im Super-G (Beaver Creek und Kitzbühel). Vor allem auf sich aufmerksam machte Weibrecht bei Olympischen Spielen: Im Super G gewann er 2010 in Vancouver die Bronzemedaille, 2014 in Sotschi gar Silber.