Das ungarische Quartett setzte sich in der 5000-m-Staffel der Männer vor China und Kanada durch. Gastgeber Südkorea blieb nur Platz 4.

Einen weiteren europäischen Erfolg - erst der dritte seit Shorttrack 1988 ins olympische Programm aufgenommen wurde - gab es über 1000 m der Frauen. Die Niederländerin Suzanne Schulting siegte vor der Kanadierin Kim Boutin und der Italienerin Arianna Fontana und sicherte ihrem Land damit ebenfalls erstmals Gold im Shorttrack. Die südkoreanischen Favoritinnen Choi Min-Jeong und Shim Suk-Hee stürzten und verpassten eine Medaille.

Im Rennen über 500 m der Männer erlöste Wu Dajing die Chinesen. Der Olympia-Zweite von Sotschi gewann in Pyeongchang für den Gastgeber der nächsten Winterspiele die erste Goldmedaille. Hinter Wu, der im Final in 39,584 Sekunden einen Weltrekord aufgestellt hat, sicherten sich die beiden Südkoreaner Hwang Dae-Heon und Lim Hyo-Jun Silber und Bronze.