Höfflin schlug bei der Landung mit dem Kopf hart auf dem Schnee auf und musste mit dem Helikopter ins Spital in Chur überführt werden. Sie konnte dieses mittlerweile wieder verlassen.

Die Westschweizerin hatte wegen einer Fersenverletzung, die sie sich an den Olympischen Spielen in Pyeongchang zugezogen hatte, am Heim-Weltcup eigentlich gar nicht starten wollen. Weil aber die Qualifikation vom Freitag gestrichen wurde, trat sie am Samstag dennoch an. In der Qualifikation klassierte sie sich auf Platz 3. Nach dem Forfait resultierte für die Genferin ein 8. Schlussrang.