Mit gut 2 Minuten Rückstand auf den Sieger Johannes Thingnes Bö beendete der Walliser den Wettkampf im 13. Rang, gestartet war er als 35.

Weger glückte in dieser Saison im Weltcup bereits zum dreizehnten Mal der Sprung unter die Top 15. Mit Martin Jäger (36.) und Mario Dolder (38.) schafften es zwei weitere Schweizer in die Weltcup-Punkteränge. Jäger, der am Freitag mit seinem 14. Rang die Selektionskriterien für die Weltmeisterschaften im März im schwedischen Östersund erfüllt hatte, büsste aufgrund von sieben Strafrunden viel Zeit ein.

Für den Norweger Johannes Thingnes Bö war es im 14. Weltcuprennen dieser Saison der 11. Sieg. Dem 25-jährigen Norweger fehlen noch vier Siege, um eine neue Bestmarke in Sachen Weltcup-Triumphe in einer Saison aufzustellen. Der Franzose Martin Fourcade, der sich in Antholz hinter Bö und seinen drei Landsmännern Antonin Guigonnat (2.), Quentin Fillon Maillet (3.) und Simon Desthieux (4.) mit dem 5. Platz begnügen musste, hatte es in der Saison 2016/17 auf 14 Siege auf höchster Stufe gebracht.