Im Einzelrennen über 20 km, das am Mittwoch wegen Nebels hatte verschoben werden müssen, lief einzig Mario Dolder in die Weltcup-Punkte. Der Baselbieter wurde nach zwei Schiessfehlern (je einer liegend und stehend) mit 2:45 Minuten Rückstand auf Sieger Martin Fourcade den 26. Platz. Benjamin Weger wurde nach vier Fehlern nur 46., Jeremy Finello nach deren drei 54. Beide hatten am Sonntag beim 2. Platz der Schweizer Mixed-Staffel brilliert.

Dominator Fourcade feierte seinen 75. Sieg im Weltcup vor dem Deutschen Johannes Kühn und dem Österreicher Simon Eder.

Frauen ohne Weltcup-Punkte

Auch die Schweizer Biathletinnen kamen nicht auf Touren. Als Beste des helvetischen Trios klassierte sich Lena Häcki im Einzelrennen über 15 km nach vier Schiessfehlern im 43. Rang. Elisa Gasparin wurde 51., ihre jüngere Schwester Aita 61. Aita Gasparin war bis Rennhälfte auf dem Weg zu einem Spitzenresultat. Im zweiten Liegendschiessen handelte sich die 24-jährige Engadinerin aber drei Strafminuten ein und fiel vom 12. auf den 66. Platz zurück.

Der Sieg ging dank einer perfekten Schiessleistung an Julia Dschima, die Staffel-Olympiasiegerin von 2014 aus der Ukraine. Sie distanzierte die Polin Monika Hojnisz um knapp sechs Sekunden.