Der 27-Jährige fühlt sich müde - körperlich und mental. "Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen, um dann wieder zwei vorwärts zu machen", liess Wiestner verlauten. Der Bündner belegt im Weltcup-Zwischenklassement bloss den 69. Rang. An den Olympischen Spielen in Pyeongchang überzeugte er zunächst mit einem 9. Rang im Sprint, lieferte danach aber nur noch mässige Leistungen ab.