Tumler zog sich bei seinem Sturz im Super-G am Sonntag eine Fraktur des zweiten Mittelhandknochens an der linken Hand zu und wurde bereits am Montag an der Uniklinik Balgrist in Zürich operiert. Hintermann stürzte am Montag bei einem Trainingslauf und erlitt einen ins Handgelenk hineinreichenden Bruch der Speiche, der eine Operation am Dienstag erfordert. Der 23-jährige Zürcher hatte wegen einer Schulterverletzung die gesamte letzte Saison verpasst.

Bei Mani, der am Freitag im einzigen Training zur Weltcup-Abfahrt in Kvitfjell nach der Landung bei einem Sprung Schmerzen verspürt hatte, ergaben weitere Untersuchungen in der Schweiz keine Meniskusverletzung, sondern eine Muskelzerrung in der Kniekehle. Er wird nun pausieren und eine Reha machen. Die Weltcup-Saison der Skifahrer geht nächste Woche mit dem Finale in Soldeu in Andorra zu Ende.