Extreme Neuschneemengen machten eine Durchführung sowohl der Abfahrt am Samstag wie auch des geplanten Super-G vom Sonntag unmöglich, wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) bekannt gab.

Die frühe Absage in Absprache des ÖSV mit dem Internationalen Skiverband (FIS) und dem Organisationskomitee in St. Anton erfolgte aus Sicherheitsgründen. So sei die Sicherheit der Pistenarbeiter nicht mehr gewährleistet. Wie die FIS bekannt gab, werde nach einem möglichen Ersatzort für die abgesagten Bewerbe gesucht. In St. Anton hätten in diesem Jahr zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder Frauen-Weltcuprennen ausgetragen werden sollen.