Weltmeister Lim setzte sich im Final mit olympischem Rekord vor dem Weltrekord-Halter Sjinkie Knegt aus der Niederlande und dem Russen Semjon Jelistratow durch. Eine zweite Medaille vergaben die Südkoreaner, weil Hwang Dae-Heon in der zweitletzten Runde stürzte.

Seit die Disziplin 2002 in Salt Lake City eingeführt worden ist, ging die Goldmedaille zum dritten Mal an Südkorea.

Der Kanadier Charles Hamelin verpasste es nach einer Strafe im Final, als erster Shorttracker Gold an drei verschiedenen Winterspielen zu gewinnen. Der Olympiasieger von Sotschi über diese Distanz behinderte einen Konkurrenten.