Zur Belohnung für die kämpferische Leistung wird Djokovic am Samstag den Wunschfinal gegen Andy Murray, die Weltnummer 1, bestreiten können-

Djokovic verlor gegen den 33-jährigen Verdasco den ersten Satz 4:6. Der zweite Satz mündete in ein Tiebreak, in welchem Verdasco scheinbar entscheidend auf 6:2 davonzog. Danach jedoch glückte es dem Favoriten, fünf Matchbälle abzuwehren. Seinerseits nutzte er die erste Gelegenheit zum Satzausgleich. Im dritten Umgang behielt Djokovic mit 6:3 die Oberhand.

Der zweite Halbfinal zwischen Murray und dem Weltranglisten-Dritten Tomas Berdych verlief vergleichsweise einseitig. Der Schotte gewann 6:3, 6:4 und verbesserte seine persönliche Bilanz gegen den Tschechen auf 11:6 Siege. Murray ist offenbar auch zu Beginn des neuen Jahres in bestechender Form. In Doha wird er nun seinen sechsten Final in Folge bestreiten.