Henri Laaksonen (ATP 122), Marc-Andrea Hüsler (ATP 365), Neuling Jakub Paul (ATP 736), Antoine Bellier (ATP 900) und Doppelspezialist Luca Margaroli (ATP Doppel 151) bestreiten vom 14. bis 16. September das letzte Duell vor der im nächsten Jahr in Kraft tretenden Davis-Cup-Reform.

Die Sieger der acht Playoff-Begegnungen gehören in der nächsten Saison zu den 24 Nationen, die die 1. Runde im neu strukturierten Davis Cup bestreiten. Neben jenen acht Teams und den vier unterlegenen Viertelfinalisten der diesjährigen Ausgabe (Italien, Deutschland, Kasachstan und Belgien) schaffen es auch 12 Mannschaften via Nationenranking ins Teilnehmerfeld. Sollte die Schweiz das Playoff verlieren, würde sie dank ihrem, am 17. September aktualisierten Ranking in der Weltgruppe bleiben, was allerdings vom internationalen Verband ITF nicht offiziell bestätigt ist.

In der Finalrunde spielen im November 2019 dann die Erstrunden-Sieger sowie sechs weitere Mannschaften - die vier Halbfinalisten der diesjährigen Ausgabe und zwei eingeladene Nationen - um den Titel.