Flensburg-Handewitt ist zum zweiten Mal nach 2004 deutscher Handball-Meister. Die Norddeutschen sicherten sich den Titel am letzten Spieltag durch ein 22:21 gegen Göppingen und lösten damit die Rhein-Neckar Löwen mit Andy Schmid ab.

Schmid konnte sich mit der Wahl zum MVP der Liga trösten. Dem Schweizer Spielmacher kam die Ehre bereits zum fünften Mal in Folge zuteil. Die Löwen aus Mannheim hatten die Chance auf den Titel-Hattrick nach einer kleinen Baisse in den letzten Wochen vergeben.