Obwohl der BSV in einer Fehlschuss-Orgie nur mit einem Tor Unterschied gewann, war der Sieg nicht wirklich gefährdet, führten die Berner doch 20:16. Der Anschlusstreffer der Gäste fiel erst kurz vor Schluss. Überragender Spieler des Heimteams war Goalie Dragan Marjanac, der nicht weniger als 25 Schüsse abwehrte. Auch dessen Antipode Roman Schelbert überzeugte mit 17 Paraden. Neben dem BSV weisen nach zwei Partien auch die spielfreien Pfadi Winterthur und GC Amicitia eine makellose Bilanz aus.

Die Kadetten Schaffhausen kamen beim 30:22 gegen Fortitudo Gossau in der dritten Partie zum zweiten Erfolg. Die Vorentscheidung fiel in den letzten sechs Minute vor der Pause, als sich die Schaffhauser von 10:10 auf 15:10 absetzten. Rares Jurca zeichnete sich beim Titelverteidiger als achtfacher Torschütze aus, Manuel Liniger kam auf sechs Treffer.

Resultate: BSV Bern Muri - Kriens-Luzern 20:19 (10:8). Kadetten Schaffhausen - Fortitudo Gossau 30:22 (15:10).

Rangliste: 1. BSV Bern Muri 2/4. 2. Pfadi Winterthur 2/4. 3. GC Amicitia Zürich 2/4. 4. Kadetten Schaffhausen 3/4. 5. Wacker Thun 2/2. 6. St. Otmar St. Gallen 2/2. 7. Fortitudo Gossau 3/2. 8. Kriens-Luzern 2/0. 9. Lakers Stäfa 2/0. 10. Suhr Aarau 2/0.