Gottéron (8.) setzte sich im Strichkampf gegen die SCL Tigers 3:1 durch und vergrösserte den Abstand auf das spielfreie Biel (9.) auf acht Punkte.

Nicht nur Langnau (11.), das seine siebte Niederlage in Serie bezog, erlitt einen weiteren Rückschlag, sondern auch die Rapperswil-Jona Lakers (10.). Das Team von John Slettvoll verlor gegen Ambri-Piotta 2:3 und musste zum fünften Mal in Folge als Verlierer vom Eis. Der Rückstand des Duos auf den 8. Rang beträgt nun 9 (Rapperswil), respektive 13 Punkte (Langnau).

Tabellenschlusslicht Ambri feierte im 20. Anlauf zwar den ersten (!) Vollerfolg auf fremdem Eis und gab ein Lebenszeichen von sich, der Gang in das Playout ist aber trotzdem nur noch theoretisch zu vermeiden.

Am anderen Ende der Tabelle steht nun wieder Genève-Servette. Die Genfer gewannen in Davos 4:2 und hievten sich auf Kosten des spielfreien Berns zumindest für 24 Stunden wieder an die Tabellenspitze. Einen Sprung von Platz 5 auf 3 machte der EV Zug dank dem 6:3 gegen die Kloten Flyers.

Resultate: Rapperswil-Jona Lakers - Ambri-Piotta 2:3 (1:2, 0:0, 1:1). Zug - Kloten Flyers 6:3 (1:0, 4:2, 1:1). Fribourg - SCL Tigers 3:1 (2:0, 0:0, 1:1). Davos - Genève-Servette 2:4 (0:1, 1:1, 1:2).

Rangliste: 1. Genève-Servette 41/82. 2. Bern 39/79. 3. Zug 40/74. 4. ZSC Lions 39/73. 5. Davos 41/72. 6. Kloten Flyers 41/67. 7. Lugano 40/59. 8. Fribourg 41/55. 9. Biel 40/47. 10. Rapperswil-Jona Lakers 40/46. 11. SCL Tigers 42/42. 12. Ambri-Piotta 40/27.