Es ist vollbracht. Die Schweiz gewinnt ihre erste Medaille dieser Olympischen Spiele. Noch ist nicht klar, ob es Gold oder Silver wird. Gegner der Schweiz im Final vom Dienstag um 12.05 Uhr Schweizer Zeit sind die hoch favorisierten Kanadier. Kaitlyn Lawes und John Morris hatten ihren Halbfinal gegen Norwegen 8:4 gewonnen.

Martin Rios und Jenny Perret stehen im Olympia-Final der Mixed-Curler

Martin Rios und Jenny Perret stehen im Olympia-Final der Mixed-Curler

«Ich heule fast vor Freude»

Direkt nach dem Spiel spricht Jenny Perret im Schweizer Fernsehen über den Erfolg. Sie ist den Freudentränen nahe. «Es ist unglaublich, ich habe noch nicht realisiert, was gerade passiert ist. Das Spiel hat sehr viele Nerven gekostet. Ich bin nun einfach mal froh, dass es zu Ende ist. Ich war den ganzen Tag über sehr nervös, ich habe einen riesigen Druck gespürt. Und jetzt heule ich fast vor Freude. Unglaublich. Nun dürfen wir einfach nicht den Fokus verlieren. Die Medaille ist schön, aber morgen geht es um Gold! Wir werden den Tag wohl ganz ähnlich gestalten wie vor dem Halbfinal. Ausgiebig frühstücken. Dann wieder relaxen – und hoffentlich später gewinnen.»

Die Mixed-Curler Jenny Perret und Martin Rios stehen im Olympia-Final

Die Mixed-Curler Jenny Perret und Martin Rios stehen im Olympia-Final

Ein Spiel wie ein Krimi

Der Match der Bielerin und des Glarners gegen das russische Duo Anastasia Brysgalowa/Alexander Kruschelnitzki lief diesmal ganz anders als das Duell zum Schluss der Round Robin, als die Schweizer 2:7 zurückgelegen waren, ehe sie 9:8 siegten. Im Halbfinal wogte das Spiel hin und her. Es wurde zum Krimi. Zweimal mussten die Schweizer eine Führung Preis geben. Am Ende hatten die Russen gar die Chance, mit dem letzten Stein der Partie alles klar zu machen. Doch dieser geriet zu lang – 7:5 für die Schweiz, der Medaillengewinn ist perfekt. 

Die russische Curlerin Anastasia Bryzgalova muss sich geschlagen geben

Die russische Curlerin Anastasia Bryzgalova muss sich geschlagen geben