Die Schweizer Männer haben sich mit einer knappen Niederlage aus der EM-Qualifikation verabschiedet. Wenige Stunden nach dem Sieg der Frauen unterlag das Team von Trainer Mario Motta den bereits qualifizierten und deshalb nicht mehr in Bestbesetzung angetretenen Ukrainern in Schönenwerd mit 2:3. Den Entscheidungssatz verloren die Schweizer nach zwei vergebenen Matchbällen unglücklich 14:16.

Rein rechnerisch hätte sich auch das junge Männer-Team am letzten Spieltag im Fernduell mit Mazedonien und Ungarn noch für die Endrunde qualifizieren können. Weil sich aber die Mazedonier im Heimspiel gegen Ungarn glatt mit 3:0 durchsetzten, beendeten die Schweizer die Gruppe F mit sieben Punkten aus sechs Spielen auf dem 3. Rang.