Für Spirig war es schon der fünfte Wettkampf innerhalb von knapp drei Wochen. Die 36-jährige Zürcher Unterländerin hatte zum Auftakt ihrer Rennserie einen Sprint-Duathlon in St. Moritz gewonnen, errang ihren sechsten Einzel-EM-Titel sowie Mixed-Team-EM-Silber in Glasgow und entschied den Heim-Weltcup in Lausanne über die olympische Distanz in Lausanne zu ihren Gunsten.

Nach dem Schwimmen im alten Hafen von Montreal kam Spirig mit einem Rückstand von rund einer Minute auf die Spitze aus dem Wasser. Auf der Radstrecke lancierte sie in bekannter Manier ihre Aufholjagd und führte die Verfolgerinnen an ein Ausreisser-Trio heran. Aus der 13-köpfigen Spitzengruppe heraus lief sie schliesslich in den 5. Rang.

Die Olympiasiegerin von 2012 und Zweite von 2016 war die einzige Schweizer Teilnehmerin in Kanada. Am Sonntag steht in Montreal der Wettkampf der Männer - ohne Schweizer Beteiligung - im Programm. Ausstehend ist in der WM-Serie noch der Grand Final von Mitte September in Australien, den Spirig aber auslassen wird.