Recht hat er. Zum Skifahren ist es im Moment viel zu gefährlich – in weiten Teilen des Bündnerlands herrscht aufgrund des vielen Neuschnees sehr grosse Lawinengefahr. Andri Ragettli hat also am Sonntag ein Video auf Instagram veröffentlicht, das ihn bei einem Tauchgang im Neuschneee zeigt.

Seither ist das Video bald 100'000 Mal aufgerufen worden und in den Kommentaren zeigen die Fans mit Lachtränen-Emojis, wie sehr sie Ragettlis Idee amüsiert. 

Der Bündner Freeski-Star ist bekannt für die Videos, die ihn auf seinen ausgeklügelten und anspruchsvollen Trainings-Parcours zeigen:

Ragettli begeistert mit seinen Parcours-Künsten

Oktober 2018: Ragettli begeistert erneut mit seinen Parcours-Künsten

  

Das Video aus aus dem Flimser Tiefschnee ist gewohnt amüsant und doch überraschend anders. Und übrigens: nicht nachmachen. 

So kämpft der Rest der Bündner derzeit mit den Schneemassen:

Bündner kämpfen gegen Schneemassen

Diverse Regionen im Kanton Graubünden sind tief verschneit, wie diese Bilder von aus dem Prättigau und aus Davos zeigen. Die Lawinengefahr ist in mehreren Gebieten auf die höchste Stufe angehoben worden.

(smo)