Die Zentralschweizer doppelten nach der spektakulären Wende zum Sieg bei den ZSC Lions (vom 1:4 zum 5:4 n.P.) mit einem 6:3-Heimerfolg gegen die Kloten Flyers nach.

Der bereits 36-jährige Kanadier Dale McTavish besass mit zwei Toren und einem Assist entscheidenden Anteil am dritten Sieg von Zug in Serie. McTavish hält nunmehr bei 18 Saisontoren.

Ebenfalls auf drei Skorerpunkte gegen die Flyers kam Björn Christen, der das Skore in der 13. Minute auf Zuspiel von McTavish eröffnete und im Gegenzug die beiden Tore von Sturmpartner McTavish vorbereitete.

Zug - Kloten Flyers 6:3 (1:0, 3:2, 1:1).

Herti. - 4070 Zuschauer. - SR Stricker, Arm/Wermeille. - Tore: 13. Christen (McTavish) 1:0. 26. McTavish (Christen, Oppliger) 2:0. 28. Stancescu (Zeiter, Wick) 2:1. 31. Damien Brunner (Blaser) 3:1. 33. Steinmann (Corsin Camichel) 4:1. 35. Jenni (Forrest) 4:2. 48. McTavish (Oppliger, Christen) 5:2. 53. Von Gunten (Hollenstein) 5:3. 60. (59:32) Diaz (Ausschluss Fabian Schnyder!) 6:3 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Holden; Santala.

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer; Snell, Blaser; Dupont, Kress; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; McTavish, Oppliger, Christen; Di Pietro, Duri Camichel, Rüfenacht; Corsin Camichel, Steinmann, Lüthi.

Kloten: Rüeger; Von Gunten, Schulthess; Du Bois, Bonnet; Forrest, Sidler; Mettler, Yves Müller; Lindemann, Santala, Rothen; Wick, Zeiter, Stancescu; Jacquemet, Jenni, Hollenstein; Bodenmann, Kellenberger, Füglister.

Bemerkungen: Zug ohne Boumedienne (überzählig), Kloten ohne Hamr, Welti, Winkler, Liniger, Rintanen (alle verletzt) sowie Bell (gesperrt). 15. Pfostenschuss Dupont. - 24. Lattenschuss Rothen. - 33. Timeout Kloten, ab 58:40 bis 59:32 ohne Torhüter.